Home LRC Kurs an Bord der Alexander von Humboldt

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

LRC - Kurs / PACTOR Workshop auf der Alexander von Humboldt II

Alexander von Humboldt II

 

Vorab: ich habe den LRC Kurs im November 2012 durchgeführt.
Es wird keine weiteren Kurse auf der Alex II geben:

 

Warum? Es geht einfach nicht.

 

  • Es war heftiger Wellengang durchgängig bis Tenerife.
    Dann wird man im Ausbildungsraum unter Deck leicht seekrank, und will an Deck.

  • Die Alex II ist ein Rahsegler, und jeder an Bord macht mit. 
    Es wurde auch jede Hand gebraucht auf diesem Überführungstörn.
    Toll, aber 2 Wachen und Unterricht schlauchen ganz enorm. 
    Die Kursteilnehmer wurden jeden Tag müder.

  • An Bord geht manches leichter kaputt, ein Notebook fällt einfach beim Seegang vom Tisch, etc.

Ich kann wegen dieser Unwägbarkeiten keine Prüfungssicherheit garantieren.
Deshalb habe ich ab Winter 2013/14 weiterhin das praxisbezogene Konzept:

  • Schlank und sicher durch die Prüfung 
  • danach gibt es einen LRC Workshop der zeigt,
    • was  man mit LRC schon anfangen kann
    • ob man mit Kurzwelle und ggf. Amateurfunk zurecht kommt

Für die StammMannschaft der Alex und der Traditionsseglern, die im STAG organisiert sind,
gibt es für die SRC und LRC Kurse bei Funk-an-Bord.de   33% Rabatt.

 

Alexander von Humboldt II  a


 LRC Vollausbildung incl. UKW Küstenfunk (SRC)

 Vigo - Tenerife Di.20.11. - So. 30.11.2012 9 Tage Kurs


LRC Kurs

- Sie bedienen die Geräte im praktischen Einsatz
  und lernen die Funktionen des Systems kennen
- dadurch sind viele der Theoriefragen der LRC Prüfung schon beantwortet
  Sie brauchen weniger auswendig lernen - sie wissen wie es geht
- ein sicherer Weg um die LRC Prüfung zu bestehen

Im  LRC Kurs lernen Sie die Funk-Systeme  kennen,
für deren Nutzung das LRC Zeugnis erforderlich ist.
Das sind die beiden GMDSS Systeme mit Notfallalarmierung: 
- Inmarsat C
- Kurzwelle auf Marine-Frequenz

Kurzwellen-Workshop mit Bonito und Pactor

Im Seminar nutzen wir die Wettersoftware MeteoCom von Bonito und machen uns vertraut mit mit den Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle.

Im Pactor Workshop übertragen Sie Emails über Kurzwelle auf den Marine-Frequenzen.
Dafür reicht das LRC Zeugnis aus.
Mit der gleichen Technik können wir auch auf den Amateurfrequenzen arbeiten. Dafür braucht man dann das Amateurfunkzeugnis. 

An wen richtet sich das Seminar?

  • Wenn im Heimatort kein LRC Kurs angeboten wird:
    Oft werden LRC Kurse abgesagt, weil nicht genug Teilnehmer zusammenkommen.
    Dann würde die Zeit für lange Anfahrtswege und Übernachtungskosten anfallen.
    Beim Konzept Funk-Kurs an Bord zahlt man auch für die Koje,
    aber man lernt praxisgerecht auf See und genießt die Erfahrung, auf einem wunderbaren Windjammer zu reisen.
  • Wenn Sie für Ihr Boot die Anschaffung eines Funkgerätes fürs Fahrtensegeln planen:
    Sie arbeiten mit den verschiedenen Systemen und können sich für die Technik entscheiden:
    - die Ihnen in der praktischen Handhabung zusagt
    - die für Ihre Fahrtdauer ein günstiges Verhältnis zeigt zwischen Leistung und Aufwand (in Euro und  Lernaufwand für Lizenzen)
  • Für Mitglieder von Transocean gibt es einen Rabatt von 30 Euro - das ist ein Jahresbeitrag.
    Bitte bei der Anmeldung die Mitgliedschaft bei Trans Ocean angeben.
  • Als Voraussetzung müssen Sie mitbringen:
    - Mindestalter 18 Jahre als Voraussetzung für die LRC Prüfung
    - wenn Sie bereits ein SRC Funkzeugnis für UKW Küstenfunk haben, dann brauchen Sie nur die LRC Zusatzprüfung machen.

Sicher durch die  LRC Prüfung kommen

Im Unterrichtsraum an Bord der Alex II stehen Originalgeräte an denen für die LRC Prüfung trainiert wird:

  • 2 x Transas Prüfungssimulator für Inmarsat B und Grenz/Kurzwelle (Sailor 4500)
  • ICOM M503 mit DS 100 als Prüfungsgerät für die SRC Prüfung auf UKW.

Mehr als nur für das Funkzeugnis lernen

Die Alexander von Humbold II wurde 2011 in Dienst gestellt. Die Brücke ist mit der aktuellen Technik ausgestattet und entspricht den SOLAS Richtlinien. Die Geräte haben das Wheelmark Prüfzeichen:
Eingesetzt werden das Sailor 5000 für Grenz/Kurzwelle und Satellitenfunk mit Inmarsat C.
Wenn es in den Bord- und Wachalltag hineinpaßt, dann werden die Teilnehmer da auch reinschnuppern können.

Alexander von Humboldt II / ICOM M801EIm Unterrichtsraum sind im Betrieb:

  • Das Kurzwellen-Funkgerät ICOM M801 ist für die Marine-Frequenzen zugelassen.
    Mit Pactor Modems werden Emails von Kielradio abgerufen.

  • Die Wettersoftware MeteoCom 6 von Bonito.de wird im Workshop eingesetzt auf:
    - dem Kurzwellen-Funkgerät ICOM M801
    - dem PC gesteuerten Kurzwellenempfänger SSB ICOM R1500
     
  • Wo findet die LRC Prüfung statt?

    Die Prüfung findet nach dem Törn statt.
    Eine Liste mit Prüfungsterminen findet sich hier.
    Mindestens einmal im Monat werden die LRC Prüfungen abgehalten.
    Die Anmeldung muss zwei Wochen vor dem Prüfungstermin eingegangen sein.
    Nicht alle neun Prüfungsausschüsse nehmen die LRC Prüfung ab.
    Es sind die Prüfungsausschüsse Bodensee, Duisburg, Hamburg, Leipzig, Nürnberg, Rostock mit einer Reihe von LRC Prüfungsorten.
    Die Prüfungsgebühren betragen ca. 90 Euro und werden vom jeweiligen Prüfungsausschuss direkt berechnet.

    end faq

PACTOR auf Marine-Frequenz

  • ein ICOM M801 ist betriebsbereit mit Antennentuner und eigener Antenne.
    Die BundesnetzAgentur hat eine Einzelgenehmigung für den Betrieb auf Marine-Frequenzen erteilt. 
  • Das ICOM M801 Funkgerät ist bei Fahrtenseglern üblich, weil es nur halb so teuer ist wie die Geräte der Berufsschifffahrt.
    Emails werden über Sailmail und Kiel Radio ins Internet gebracht.  
  • Im Praxistraining auf Marinefrequenzen hören wir im Sprechfunk die Wetterprognosen der US Küstenfunkstellen ab und werden  vertraut mit der Auswahl einer geeigneten Küstenfunkstation, den Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle und dem Bedienkonzept des ICOM M801E. Das GMDSS Sicherheitskonzept wird dadurch erlebbar. Man "hört" die Küstenfunkstellen. Auf den Weg bis zu den Kanaren sind >100 Arbeitsplätze in den Küstenfunkstellen im Dreischichtbetrieb die Sicherheit "vorgehalten".
  • Wofür brauche ich gar keine Prüfung machen?

    Es gibt einige Dienste die nicht am GMDSS Not- und Sicherheitssystem angeschlossen sind.
    Vereinfacht: diese haben keinen roten DISTRESS Knopf
    NAVTEX ist ein Warndienst für die Küste, das ist ein spezialisierter Rundfunkempfänger mit Anzeige der Warnmeldungen
    Über Satelliten gibt es Telekomunikationsdienste (ohne Prüfung - aber auf Dauer zu teuer)
    mit denen kann ich telefonieren und Mails, Daten übertragen kann:
    - Satellitenhandies wie Iridium, InmarsatPhone
    - Satellitenterminals mit höherer Bandbreite: Fleetnet

    Kann ich mit dem LRC auch Amateurfunk machen - oder mit dem Amateurfunkzeugnis auf Marinefrequenzen?

    Nein. Marinefunk ist Marinefunk, und Amateurfunk ist Amateurfunk.
    Es gibt auch noch den Flugfunk, BOs und Taxifunk. Jeder Dienst hat seine eigenen Frequenzen und Prüfungsregeln.
    Nur den Jedermannfunk darf ich mit dafür zugelassenen Geräten auf den dafür frei gegebenen Frequenen machen.
    Ist aber auf See nicht zu gebrauchen.

    Welche Satelliten-Dienste kann ich mit der LRC Prüfung machen?

    Das Inmarsat C Terminal hat einen roten DISTRESS Knopf, so wie beim UKW Funkgerät.
    Mit dem kann jeder Hilfe holen. einfach und sicher.
    Mit dem PC kann man Mails versenden und empfangen, fast so wie zu Hause. Aber teurer
    Wettermeldungen, vergleichbar mit NAVTEX können automatisch ausgedruckt werden. Kostenlos
    Kurze Positionsmeldungen können automatisch als mail abgesandt werden. Kostengünstig

    end faq


Alexander von Humboldt II / ICOM M801E aPACTOR auf Amateurfunk-Frequenzen

Das ICOM M801 kann durch eine Tastenkombination für das Senden auf Amateurfunk-Frequenzen freigeschaltet werden.

  • Für Fahrtensegler werden dadurch beide Frequenzbereiche zugänglich:
    - das weltweite GMDSS Not- und Warnsystem
      mit der einfachen Alarmierung durch den roten DISTRESS- Knopf
    - Amateurfunk mit kostenloser Email Anbindung
       aber einem höheren Aufwand für die Prüfung
  • Was ist der Unterschied zwischen den Rufzeichen für Marine-Funk bzw. Amateur-Funk?

    Auf den Marinefrequenzen wird das Rufzeichen für das Schiff erteilt mit der Frequenzzuteilungsurkunde.
    Darin ist vermerkt um welche Art von Funkgerät es sich handelt: UKW, Kurzwelle,Inmarrsat, AIS.
    Der Skipper braucht das dazu passende Funkzeugnis, also das LRC (Long Range Certificate) für ein Funkgerät auf Kurzwelle.
    Weitere Personen können das Funkgerät nutzen:
    - wenn sie das passende Funkzeugnis haben
    - oder unter direkter Anleitung des Skippers.

    Das Schiff meldet sich immer mit seinem Rufzeichen, unabhängig davon wer gerade das Funkgerät bedient.

    Auf den Amateurfunkfrequenzen gilt das Rufzeichen für die Person - unabhängig davon an welchem Funkgerät diese Person gerade sitzt.

    Git es eine Datenbank wo ich die Rufzeichen der Schiffe finde?

    Für die Rufzeichen der Schiffe hat die ITU (International Telecommunication Union) eine Datenbank "MARS" eingerichtet.
    Dort kann vom Rufzeichen oder MMSI ausgehend der Schiffsname aufgerufen wwerden.
    Beim Schiffname bekommt man häufig mehrere Treffer für das Rufzeichen bzw. MMSI - es gibt eben viele Schiffe mit dem Namen  "Albatros".
    Die Rettungsdienste können in dieser Datenbank auf die Adressen des Heimatkontaktes zugreifen. Deshalb sollte man an die Aktualisierung denken. Die Anschriftenänderung ist kostenlos. Es kann aber einige Wochen dauern bis die Daten in MARS aktualisiert sind.

    Git es eine Datenbank mit den Amateurfunk-Rufzeichen?

    Die BNetzA (Bundesnetzagentur) hat eine Datenbank mit der Auflösung vom Rufzeichen zum Namen.
    Die Klasse (E = Einsteiger - UKW; A = Zugang zur Kurzwelle) wird angezeigt, aber keine weiteren persöhnlichen Daten.

    Welche Anbieter von Email über Kurzwelle gibt es?

    Auf Marine-Frequenzen sind es  Sailmail und Kiel Radio - kostenpflichtig.
    Auf Amateurfunk-Frequenzen ist Winlink - umsonst.

    Gibt es schon das Pactor4 Modem im Workshop?

    Ja, es sind zwei Pactor3 Modems im Einsatz. Vom Hersteller SCS habe ich zum Test ein Pactor 4 Modem. Mit dessen doppelt so hoher Geschwindigkeit kann man sogar an die Übertragung von Fotos denken.

    end faq

 

Vorbereitung für die LRC Prüfung im "Einzelunterricht"

Alexander von Humboldt II / ICOM M503Für die Prüfung erhalten Sie individuelle Unterstützung:

  • Teilnehmer des Vollkurse, die auch am UKW Gerät geprüft werden,
    erhalten dafür ein UKW Funkgerät (wie in der SRC Prüfung) per Post für eine Woche zum Üben.
  • In der Woche vor der Prüfung machen wir dann per Telefon eine Generalprobe.
  • Für die Generalprobe der LRC Prüfung lade ich Sie per Bildschirm-Sharing ein.
    Sie sehen dann auf Ihrem Bildschirm das, was auf meinem PC abläuft.
    Dadurch werden Sie, wie in der Prüfung, an dem Prüfungs-Simulator arbeiten,
    den Sie natürlich schon von der Alexander von Humbold II kennen.

Die Stiftung Deutsche Stiftung Sail Training (DSST)

Durch die Kooperation der

  • Bremerhavener Deutsche Stiftung Sail Training (DSST)
  • mit Funk-an-Bord.de

haben Sie die Möglichkeit, sich auf dem Atlantik an Bord eines Dreimaster

  • den Nutzen der "Funkerei" unmittelbar zu erleben
  • sich auf die LRC Funk-Prüfung vorzubereiten.

 


 

 

 


Fragen zum Kurs und Workshop:
bitte an Dipl. Ing. Wilhelm Alm
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Im Kreuzkampe 3
30655 Hannover
Tel.: 0511 6068499

Sprechen sie mich auch an, wenn Ihnen dieser Termin nicht passt.

Für den Hinflug ist der Flughafen Santiago de Compostella zu empfehlen.
Nach Vigo gehen mehrfach am Tag Züge:

http://www.renfe.com/viajeros/index.html
Origen: SANTIAGO DE COMPOSTELA  -  Destino: VIGO GUIXAR

Ich werde vom 19 auf den 20 in Santiago de Compostella
in einem Hotel am Bahnhof übernachten.

Termin Törn Törnpreis 
Kursgebühr
Di.20.11. -
So.30.11.2012
Vigo - Tenerife
Kurs zur LRC Vollprüfung
incl. SRC Kurs
750 
490 Euro
Alexander von Humboldt  - Logo

Veranstalter von Törn u. Kurs ist die Deutsche Stiftung Sail Training (DSST)
als Eigner der Alexander von Humboldt II.
Die ausgewiesenen End-Preise enthalten keine MMSt.

Dort wird auch gebucht:
Sowohl der Törn auf der Alexander von Humbold II, als auch der LRC-Kurs incl. Pactor Workshop.

Telefon:  0471 94 588 – 13 (von 09.00 - 17.00)

H.-H.-Meier-Str. 6 B, 27568 Bremerhaven

Zum Törnplan auf der Website der Alexander von Humboldt II

 

Bark "Alexander von Humboldt II"

Alexander von Humboldt - Logo b Alexander von Humboldt II cDie "Alexander von Humboldt II" ist ein moderner Großsegler im historischen Gewand eines Windjammers, der den heutigen hohen gesetzlichen Anforderungen an ein Traditionsschiff und ein Segelschulschiff gerecht wird.

Es ist ein Schiff mit modernsten nautischen und technischen Einrichtungen und einer erfahrenen Stammcrew, die damit umzugehen weiß. Sie besteht aus einem erfahrenen Kapitän, der die Gesamtverantwortung trägt, und seinem Vertreter, beide mit international gültigen Patenten. Es folgen die Steuerleute, Maschinisten, Bordarzt, Köche, Bootsleute, Toppsmatrosen, Matrosen, Leichtmatrosen und Mitarbeiter. Neben der Stammcrew können 54 Mitsegler als sog. Trainees dabei sein.

Ein starker Motor hilft, auch bei Gegenwind, den Bestimmungshafen pünktlich zu erreichen. Der Sicherheitsstandard ist sehr hoch und die Ausrüstung wird regelmäßig kontrolliert. Auf jedem Törn werden Sicherheitsübungen an Bord durchgeführt und auch an Land angeboten.
Darüber hinaus bietet das Schiff der gesamten Besatzung einen behaglichen Komfort. Die Unterbringung an Bord erfolgt in Vierer-Kabinen – alle mit einer Nasszelle (Dusche, WC) ausgestattet. Kombüse (Küche) und Messen (Aufenthaltsräume) sind in gesonderten Bereichen des Schiffes untergebracht. Für Leseratten steht unsere umfangreiche Bordbibliothek zur Verfügung.

 

Alexander von Humboldt II - Am Mast Alexander von Humboldt II - in den Rahen
Eine erfahrene Stammcrew sorgt für Sicherheit an Bord Als Trainee sind Sie Teil der Mannschaft

Traditionelle Seemannschaft lernen

  • Bei unseren Segeltörns auf der "Alexander von Humboldt II" werden Jugendliche und Junggebliebene als Trainee Teil der Mannschaft und fassen bei den Arbeiten an Bord mit an. Sie lernen die Grundbegriffe und die grundlegenden Handgriffe der traditionellen Seemannschaft. Sie erleben die Faszination, nur von Segeln getrieben zu ­werden. Sie genießen aber auch die Freiwache, lesen oder sitzen mit den anderen an Deck, schwimmen im warmen Wasser bisher unbekannter Sandstrände und erkunden fremde Häfen, Inseln oder neue Länder.
  • Sie lernen, Teil eines Teams zu sein, unter fordernden Verhältnissen auf andere Rücksicht zu nehmen, Verantwortung für sich selbst, für andere und für das Schiff zu übernehmen und Selbstdisziplin zu üben. Anstelle individueller Ansprüche wird der Gruppengeist gefördert, der unentbehrlich ist für die Durchführung und das Gelingen der gemeinsamen Unternehmungen.
  • Durch das Anlaufen fremder Häfen, die Teilnahme an "Tall Ship Races" und Hafenfesten im In- und Ausland begegnet die Besatzung vielen anderen Menschen. Dies fördert Toleranz und Verständnis für fremde Kulturen und trägt erheblich zur interna­tionalen Verständigung bei. Es entsteht ein Gemeinschaftsbewusstsein, das über die Grenzen von Staaten, Nationen und Rassen hinweg reicht. Sie erleben auf der "Alexander von Humboldt II" einzigartige Aktiv- und Erlebnis-Segeltörns besonderer Art, abseits vom Massentourismus.

 

Leben an Bord

  • Alle an Bord der "Alexander von Humboldt II", die gesamte Besatzung, Trainees und Stammcrew, sind Mitglied der Sail Training Association Germany (S.T.A.G.). Die Mitgliedschaft kostet jährlich 60 € für Erwachsene und 30 € für Jugendliche bis zum 27. Geburtstag gegen Vorlage einer amtlichen Bescheinigung.
  • Ein Segeltörn als Mitglied einer aufgeschlossenen und hilfsbereiten Crew auf einem Großsegler zählt zu den eindrucksvollsten Erlebnissen. Der Törnverlauf wird durch den Abfahrts- und Zielhafen bestimmt. Zwischendurch können, abhängig von der Entscheidung des Kapitäns, je nach verfügbarer Zeit und auch auf Wunsch der Crew, andere Häfen, Buchten oder Inseln angelaufen werden. Die Natur eines Segelschiffsbetriebs erlaubt es nicht, diese Zwischenziele schon vorab zu bestimmen. Schließlich ist die Bark abhängig vom Wind, der auch einmal aus ungeplanter Richtung wehen kann.
  • Auf See wird der Tagesablauf durch das Wachsystem bestimmt.

 

  • die 0–4 Wache (Wachzeit von 0–4 und 12–16 Uhr)
  • die 4–8 Wache (Wachzeit von 4–8 und 16–20 Uhr)
  • die 8–12 Wache (Wachzeit von 8–12 und 20–24 Uhr
  • 11:15 – 11:30  Briefing zu aktuellem Wetter,
    Route, geplanten Manövern, etc.)
  • Die Teilnehmer der Funk-Ausbildung sind
    eingeteilt in der 4-8  oder 8-12 Wache
  • Der Unterricht dauert 4 Schulstunden a 45 Minuten
    = 3 Zeitstunden
  • Für die 4-8 Wache ist der Unterricht am Vormittag
  • Für die 8-12 Wache am Nachmittag

 

  • Jede Wache ist während ihrer Wachzeit für die Sicherheit des Schiffes und aller Personen an Bord verantwortlich. Zu ihren Aufgaben gehören Steuern des Schiffes, Ausguck, Segelmanöver, Sicherheitsrunden und Wetterbeobachtungen. 
    Die neue Wache trifft sich fünf Minuten vor Wachwechsel mit der alten Wache am Kompass auf dem Manöverdeck und zwar einsatzbereit: dem Wetter angepasst, in T-Shirt oder Regenzeug, in warmer Kleidung, mit den richtigen Schuhen und dem angelegten Sicherheitsgurt.
  • In besonderen Situationen werden alle Wachen an Deck gebraucht; der Ruf lautet dann: "Alle Mann an Deck!" Von der Wache ausgenommen sind nur die sogenannten "Tagelöhner" wie Köche, Backschafter (verantwortlich u.a. für das Kochen von Kaffee und Tee, das Vorbereiten der Mahlzeiten, Reinigung der Messen,…) und Bootsleute. Der Kapitän hat auch wachfrei, da er jederzeit zur Verfügung stehen muss.

Steuern

  • Der Rudergänger wird für jeweils eine Stunde von der diensthabenden Wache gestellt. Pro Wache werden also 4 Rudergänger benötigt. Pro Tag sind es dann 24 Rudergänger. Sie sind also oft am Steuerrad.
    Nach Anweisung des Steuermannes steuert der Rudergänger das Schiff. Eine konzentrierte Tätigkeit, an die sich jeder aber schnell gewöhnt.
    Bei der Übergabe sagt der alte Rudergänger dem neuen, welchen Kurs er nach Kompass oder Segelstellung gesteuert hat. Der neue Rudergänger wiederholt den Kurs laut und deutlich. So werden Missverständnisse ausgeschlossen und der Steuermann ist über den Wechsel des Rudergängers informiert. Auch Anordnungen zur Kursänderung durch den Steuermann werden zur Vermeidung von Missverständnissen wiederholt.

Ausguck

  • Ähnlich wie der Rudergänger wird der Ausguck von der diensthabenden Wache stundenweise besetzt. Er steht am Bug des Schiffes und meldet dem Steuermann alle Hindernisse, Seezeichen, Treibgut oder entgegenkommenden Schiffe. Auch im Zeitalter des Radars ist das sehr wichtig.
    Über Bord gefallene Container, Treibnetze, kleine Bojen oder Sportboote in Küstennähe sind auf dem Radar nicht zu sehen. Hier trägt der Ausguck Verantwortung für das ganze Schiff und die Crew.

Preise und eingeschlossene Leistungen

  • Die im Törnplan ausgewiesenen Preise sind Festpreise. Sie enthalten Unterbringung in bequemen Kojen mit ausreichend Stauplatz in den persönlichen Spinden, Bettwäsche, Vollverpflegung inkl. Kaffee und Tee, Mineralwasser, Hafengebühren, Lotsgelder, Kanalgebühren und andere Abgaben.
  • Beiträge zu einer gemeinsamen Bordkasse sind nicht erforderlich.

    Der niedrige Törnpreis gilt für Schüler/Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende gegen Vorlage einer amtlichen Bescheinigung. Das Höchstalter für den ermäßigten Törnpreis ist 26 Jahre. Ihre An- bzw. Abreisekosten zu den Törns, Transferkosten und Kosten für Landausflüge sind in den Törnpreisen nicht enthalten.

    Sollten Sie den Funkkurs belegen, sind außerdem Unterricht, Lehrmaterialien, im Preis enthalten.

    An-/Abreise zum Ein-/Ausschiffungshafen

    Die An- und Abreise zu den Törns ist nicht im Reisepreis enthalten.
    Für die Anreise nach Vigo wird der Flughafen von Santiago de Compostella von Deutschland häufiger und günstiger angeflogen.
    Von dem bekannten Pilgerort braucht man eine Stunde mit dem Zug nach Vigo.
    Cadiz liegt in der Nähe des Flughafens Jerez de la Frontera. 
    Vom Las Palmas, der Hauptstadt der Insel Gran Canaria, ist der Flughafen mit dem Bus gut zu erreichen. 

    Buchung einer Reise

    Bitte füllen Sie unser Anmeldeformular aus und senden Sie es per Post, Fax oder E-Mail an uns. Gerne können Sie auch übers Internet buchen. Nach Eingang der Anmeldung leiten wir sie an den Veranstalter der Segeltörns, die DSST, weiter, die die Anmeldung umgehend bearbeiten wird. Nach Zahlung des kompletten Reisepreises erhalten Sie Ihre ­Reiseunterlagen mit allen notwendigen Informationen zum Törn ca. 10-12 Tage vor Reisebeginn per E-Mail.

    Vereinsmitgliedschaft

    Voraussetzung für die Mitsegelgelegenheit auf der Bark "Alexander von Humboldt II" ist die Mitgliedschaft in der Sail Training Association Germany e.V. (S.T.A.G.) Der Mitgliedsbeitrag je Kalenderjahr beträgt 60,00 € für Erwachsene und 30,00 € für Jugendliche. Der niedrige Mitgliedsbeitrag gilt für Schüler/Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende gegen Vorlage einer amtlichen Bescheinigung. Das Höchstalter für den ermäßigten Mitgliedsbeitrag ist 26 Jahre.

    Gesundheitsvorschriften

    Bei allen Ländern der EU wird die Internationale Versicherungskarte benötigt. Wir weisen darauf hin, dass Kosten vor Ort anfallen können. Diese werden bei Einreichen der Rechnung in aller Regel von den Krankenkassen nach deutschen Kostensätzen zurückerstattet.

    Einreisebestimmungen

    für die Länder der EU: Alle deutschen und EU-Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass. Die Dokumente müssen noch mindestens bis zum Rückkehrdatum gültig sein. Alle Teilnehmer ohne EU-Staatsangehörigkeit benötigen eventuell ein Visum für die Einreise. Wir empfehlen, mindestens 12 Wochen vor Reiseantritt die notwendigen Visa bei den entsprechenden Konsulaten und Botschaften zu beantragen.

    Mindestteilnehmerzahl

    Die Mindestteilnehmerzahl der Mitsegler für den Törn beträgt 20 Personen, für den Funkkurs 6 Personen. Die DSST hat das Recht, bis vier Wochen vor Törnbeginn den Törn bzw. den Sprachkurs abzusagen, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

    Reiseversicherungen

    Wir empfehlen den Abschluss einer Freizeitunfallversicherung und Reisekrankenversicherung sowie einer Reisegepäck- und Reiserücktrittskostenversicherung unter Einschluss des Reiseabbruchrisikos sofort nach Erhalt der Törnbestätigung, spätestens jedoch 30 Tage vor Reiseantritt. Entsprechendes Informationsmaterial erhalten Sie zusammen mit Ihrer Törnbestätigung. Wir vermitteln Ihnen gern diese Versicherungen.

    end faq

 

Alexander von Humboldt II - Kabine Alexander von Humboldt II - Nasszelle
Unterbringung in komfortablen Viererkabinen,... ... alle mit moderner Nasszelle
 
SRC Kurs zur SRC/UBI Prüfung - Jeder hat sein Funkgerät zum Üben-, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting